Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Zeuge, heimlicher

Wann dürfen heimliche Zeugen aussagen?



Einen Zeugen zu haben, stärkt im Prozess die eigene Position – doch längst nicht jede Zeugenaussage darf auch verwertet werden. Kritisch wird es zum Beispiel, wenn einer der Gesprächsteilnehmer eines Telefonates einen Dritten ohne Wissen des anderen heimlich mithören lässt, indem er den Hörer vom Ohr weg hält oder den Lautsprecher anschaltet. Eine solche Zeugenaussage ist nach Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes dann vor Gericht nicht verwertbar, weil das Persönlichkeitsrecht des belauschten Gesprächspartners verletzt wurde. Hat der Zeuge das Gespräch jedoch zufällig ohne Zutun von anderen mitgehört, ist die Aussage verwertbar.
( 05/09 )