Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Vorstellungsgespräch trotz Arbeitsunfähigkeit

Grundsätzlich gilt, wer arbeitsunfähig erkrankt ist, muss nicht das Bett hüten. Auch der gleichzeitige Besuch eines Vorstellungsgespräches ist kein Kündigungsgrund. Zwar sollte der Arbeitnehmer alles dafür tun, die Arbeitsfähigkeit schnell wieder herzustellen, er muss aber nicht das Bett oder das Haus hüten, sofern die Krankheit es nicht erforderlich macht. Was untersagt ist und was nicht, so die Richter des Landesarbeitsgerichtes Mecklenburg-Vorpommern jüngst in einem Urteil, ist vielmehr auf die jeweilige Krankheit abzustimmen. In dem zu verhandelnden Fall war die Bewegung eines Armes eingeschränkt. Laut ärztlichem Rat durfte er den Arm nicht belasten. Die Richter sahen darin keinen Grund, nicht auch ein Vorstellungsgespräch besuchen zu können. Der Wunsch nach einem anderen Arbeitsplatz ist kein Kündigungsgrund. (LAG Mecklenburg-Vorpommern, 5 Sa 106/12).

( 10/13 )