Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Tarifverträge müssen Entgelt für Mindesturlaubsanspruch sicherstellen

Tarifverträge dürfen nur eingeschränkt von den gesetzlichen Urlaubsentgeltregelungen abweichen. In jedem Fall müssen sie das Urlaubsentgelt in Höhe der regulären Vergütung bei Weiterarbeit ohne Urlaubsgewährung für die 20 Tage Mindesturlaubsanspruch bei einer 5-Tage-Woche ( 24 tage bei 6-Tage-Woche ) sicherstellen.

 Für eine darüber hinaus gehende Anzahl von Urlaubstagen kann ein Tarifvertrag auch Regelungen zu Ungunsten des Arbeitnehmers beinhalten ( § 13 Abs. 1 BurlG). Der Berechnung des Urlaubsentgeltes liegt der Referenzzeitraum der letzten 13 Wochen vor Urlaubsbeginn zu Grunde – hierzu zählen auch regelmäßige Prämienzahlungen (§ 1 i.V.m. § 13 Abs., 1 BUrlG). (BAG, 9 AZR 887/08)
( 04/10 )