Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Mobbing unter Kollegen oder üblicher Konflikt ?

Mobbing gegen einen Kollegen liegt nur dann vor, wenn die beanstandeten Handlungen weiter gehen, als in Konfliktsituationen üblich. Nur wenn Grenzen sozial- und rechtsadäquaten Verhaltens überschritten werden, kann ein Arbeitnehmer seinen Kollegen auf Schadensersatz und Schmerzensgeld verklagen. Ein als üblich anzusehender Konflikt kann nach Auffassung der Richter des Landesarbeitsgerichtes Hamm auch über einen längeren Zeitraum andauern. Ein Oberarzt eines Krankenhauses hatte einen Kollegen verklagt, nachdem dieser eine Stelle bekommen hat, auf die sich der Oberarzt auch beworben hatte. Der Mitbewerber soll den Kläger gemobbt haben, woraufhin dieser in psychiatrischer Behandlung und über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig gewesen sei. Vor Gericht konnten dem Angeklagten jedoch nicht hinreichend nachgewiesen werden, dass sein Verhalten dem Gesetz nach Mobbing gleichkam. Die Konflikte hätte den am Arbeitsplatz üblichen Rahmen entsprochen, so die Richter. (LAG Hamm, 11Sa722/10)
( 04/12 )