Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Kündigungsschreiben

Kündigung in Kopie genügt nicht



Ebenso wichtig wie die korrekte inhaltliche Form einer Kündigungserklärung ist nach § 623 BGB auch ihre Übergabe. Es reicht nämlich nicht aus, das Schriftstück dem Adressaten nur zum Durchlesen kurzzeitig zu überlassen. Richter des LAG Hamm haben entschieden, dass die bloße Möglichkeit der Kenntnisnahme des Inhalts für eine rechtskräftige Kündigung nicht ausreicht. Vielmehr müsse der Adressat die alleinige Verfügungsgewalt über das Schriftstück erhalten. In besonderen Fällen genügt es aber, lediglich eine unbeglaubigte Kopie der Kündigung auszuhändigen. Dann nämlich, wenn dem Adressaten zusätzlich das Original vorgelegt wird und er sich an Ort und Stelle davon überzeugen kann, dass die Fotokopie vom Original stammt.
03/05