Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Kündigung, fristlos, Diebstahl

Gestohlener Lippenstift ist ein Kündigungsgrund



Lässt ein Mitarbeiter im Betrieb etwas aus dem Eigentum des Arbeitgebers mitgehen, rechtfertigt dies nach Auffassung des Bundesarbeitsgerichtes grundsätzliche eine außerordentliche Kündigung – sei der Wert des gestohlenen Gegenstandes auch noch so gering. In dem verhandelten Fall hatte ein Arbeitnehmer einen Lippenstift gestohlen. Zwar entsprach die Taschendurchsuchung nicht der Betriebsvereinbarung – die Kontrolle erfolgte nicht per Zufallsprinzip, war nicht mit dem Betriebsrat abgesprochen und auch die Polizei wurde zur weiteren Beweisaufnahme nicht hinzugezogen – doch das ändere nach Meinung der Richter nichts am Tatbestand des Diebstahls, der eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt. ( BAG, 2 AZR 537/06, Urteil vom 13.12.2007 )
( 10/08 )