Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Geschäftsführer, Arbeitsvertrag

Geschäftsführer – Zweigleisig oder Einbahnstraße?
Geschäftsführer in einer Firma zu sein, ist ein begehrter Posten. Jedoch sind mit der herausgestellten Position auch gewisse Risiken verbunden. Denn wer Geschäftsführer wird, gibt seinen Schutz als Arbeitnehmer auf. Wird sein Geschäftsführervertrag gekündigt oder läuft aus, so hat er keinen Anspruch auf Kündigungsschutz wie ein Arbeitnehmer. Das Bundesarbeitsgericht hat sich kürzlich wieder damit beschäftigt, ob der Arbeitsvertrag eines Arbeitnehmer, der zum Geschäftsführer befördert wird, ruht oder automatisch aufgehoben wird. Das BAG sieht dies nach wie vor so: Der Abschluss eines Geschäftsführerdienstvertrages zieht im Zweifel die Aufhebung des bisherigen Arbeitsverhältnisses nach sich. Arbeitgeber sollten sich absichern, indem sie bei Abschluss eines Geschäftsführervertrages mit einem Mitarbeiter den bisherigen Arbeitsvertrag aufheben. Dem Geschäftsführer ist zu raten, auf eine ausreichende Abfindung im Vertrag zu achten. Eine Kündigungsfrist von sechs Monaten und eine möglichst lange Vertragslaufzeit sichern ihn ab.
( 11/06 )