Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Gesamtsozialversicherungsbeitrag, Meldung

Meldung zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag pro Mitarbeiter
Auch ab 2009 werden Arbeitgeber nicht verpflichtet sein, mit technischen Systemen die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter zu erfassen. Ein Vorstoß des Bundesarbeitsministeriums und der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung im Rahmen der Meldung zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag wurde durch Proteste der Arbeitgeber wegen zu hoher Bürokratie zurückgedrängt. Damit können Arbeitgeber auch weiter Verfahren benutzen, dessen Praxistauglichkeit belegt ist. Allerdings muss ab 2009 eine Meldung pro Mitarbeiter erfolgen, bisher galt eine Gesamtmeldung aller Mitarbeiter. Dies wirkt sich bereits auf die Meldung für 2008 aus, die bis zum 5.4.2009 abzugeben ist.
Also: Liegen genaue Angaben über die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden pro Mitarbeiter vor, so sind diese in der Meldung zum Gesamtsozialversicherungsbeitrag anzugeben. Liegen sie nicht vor, so werden die geschuldeten Stunden angegeben. Liegen auch sie nicht vor, so kann der Vollarbeiterrichtwert eingetragen werden.
Die Rentenversicherung ermittelt daraus die Gesamtsumme und gibt sie an die zuständige Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse weiter.
( 07/08 )