Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

fristlose Kündigung, Schluck Cola

Schluck Cola kann den Job kosten
Ein Schluck aus einer unbezahlten Flasche Cola kann eine fristlose Kündigung rechtfertigen. In einem Getränkemarkt gab es die Anweisungen für Mitarbeiter, Getränke vor dem Verzehr zu bezahlen. Ein Kassierer nahm aber vor dem Bezahlen einen Schluck aus einer Colaflasche und wurde dabei von einer Videokamera gefilmt. Der Vorgesetzte drohte dem Mann mit fristloser Kündigung und brachte ihn dazu, einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen. Mit Recht, so die Richter des Arbeitsgerichtes Frankfurt. Trotz der Kündigungsdrohung ist der Aufhebungsvertrag gültig, da es auch beim Diebstahl geringwertiger Lebensmittel legitim sei, an eine Kündigung zu denken und auch damit zu drohen. (AG Frankfurt, Az.: 7 Ca 4568/07)
( 05/08 )