Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

fristlose Kündigung, Kauf auf Firmenrechnung

Auf Firmenrechnung eingekauft
Kauft ein Arbeitnehmer auf Rechnung seiner Firma privat ein, so ist das noch kein ausreichender Grund für eine Kündigung. Das Arbeitsgericht Frankfurt urteilte in einem entsprechenden Fall und erklärte eine fristlose Kündigung für gegenstandslos. Insbesondere, wenn der Arbeitnehmer bereits jahrelang ohne Beanstandung im Betrieb gearbeitet hat, hätte eine Abmahnung ausgereicht, um zu zeigen, dass sein Verhalten nicht geduldet wird. Ein Reifenmonteur hatte auf Firmenrabatt bei einem Reifenhändler zwei Reifen bestellt und dann versäumt, die auf seine Firma ausgestellte Rechnung zu begleichen. Laut Gericht ist aus der Vergesslichkeit keine Betrugs- und Schädigungsabsicht herzuleiten. (AG Frankfurt, Az. 22 Ca 8632/06)
( 11/07 )