Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

fristlose Kündigung, geringwertiger Diebstahl

Fristlose Kündigung bei Diebstahl



Schon der dringende Verdacht einer belegbaren Straftat rechtfertigt die Kündigung – ist der entstandene Schaden auch noch so gering. Der Fall ging in den letzten Tagen durch die Medien: Einer Kassiererin wurde wegen unterschlagener Pfandbons im Wert von 1,30 Euro fristlos gekündigt. Sie verlor den Rechtsstreit in zweiter Instanz. Das Berliner Landesarbeitsgericht erklärte die Kündigung für rechtens und begründete sein Urteil mit einem nicht wiederherstellbaren Vertrauensverlustes beim Arbeitgeber. Auf den Wert des gestohlenen Diebesgutes komme s nicht an, eine Kassiererin habe unbedingte Zuverlässigkeit zu zeigen. (Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg, 7 Sa 2017/08)
( 02/09 )