Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Fahrtenbuch, Mängel (neu)

Ohne Fahrtenbuch gilt 1-%-Regelung
Ab sofort gilt: Wer nicht mit einem detaillierten Fahrtenbuch nachweisen kann, seinen Dienstwagen nicht für private Zwecke zu nutzen, für den gilt die Ein-Prozent-Regelung. Der Bundesfinanzhof hat 2013 mehrere Urteile gesprochen, die hier eine sichere Rechtslage schaffen. Demnach gilt: Ist kein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch geführt worden, tritt die Ein-Prozent-Regelung in Kraft. Die Möglichkeit der privaten Nutzung des Dienstwagens führt automatisch beim Arbeitnehmer zu einem Vorteil, der als Lohn zu versteuern ist. Ob der Arbeitnehmer davon Gebrauch macht, ist dabei unerheblich, so der Bundesfinanzhof. Der geldwerte Vorteil besteht bereits durch die Überlassung. (Bundesfinanzhof, VI R 31/10, VI R 46/11 und VI 42/12)
( 04/14 )