Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Diebstahl, Keine Kündigung wegen Brötchen-Diebstahl

Acht belegte Brötchenhälften soll eine Krankenschwester aus Hamburg aus einem Kühlschrank des Pausenraums eines Krankenhauses genommen und mit ihren Kolleginnen verspeist haben. Dafür erhielt sie die fristlose Kündigung, denn die Brötchen waren für die Rettungssanitäter bestimmt. 23 Jahre lang war die Frau im Dienst, ordentlich unkündbar. Das Arbeitsgericht Hamburg entschied jedoch, dass die fristlose Kündigung unverhältnismäßig sei. Eine Abmahnung hätte genügt, so die Richter. In diesem Fall habe der Diebstahl geringwertiger Ware nicht zur Kündigung führen müssen. Der Einzelfall könne aber anders liegen, so die Richter. (ArbG Hamburg Az. 27 Ca 87/15)
( 01/16 )