Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

betriebsbedingte Kündigung, Weiterbeschäftigungsmöglichkeit

Zumutbarer Arbeitsplatz bei deutlich geringerer Vergütung
Kündigt ein Arbeitgeber einem Mitarbeiter betriebsbedingt, obwohl im Unternehmen eine andere Stelle – wenn auch bei deutlich geringer Bezahlung – frei ist, so ist die Kündigung unwirksam. So urteilten kürzlich die Richter des LAG Köln und gaben damit der Kündigungsschutzklage einer 55-jährigen Arbeitnehmerin statt. Eine Firma hatte der 55-jährigen Leiterin ihrer Buchhaltungsabteilung betriebsbedingt gekündigt, weil die Abteilung ausgegliedert wurde. Zugleich besetzte die Firma aber eine Stelle im Verkauf mit einem deutlich jüngeren Mitarbeiter aus der Buchhaltung. Die Stelle war mit 2600 Euro entlohnt. Die Leiterin klagte. Mit Recht, wie die Richter urteilten: Die Kündigung ist wegen einer bestehenden Weiterbeschäftigungsmöglichkeit unwirksam. Obwohl die Stelle gegenüber dem früheren Gehalt der Leiterin in Höhe von 4600 Euro deutlich geringer bezahlt wurde, sei sie zumutbar gewesen. Denn diese Arbeit erfordere keine deutlich geringere Qualifikation und angesichts des Altesr der Arbeitnehmerin sei es ohnehin schwierig für sie, wieder einen ähnlich honorierten Arbeitsplatz zu finden, so die Richter. Und damit hätte die Firma der Frau eine Änderungskündigung anbieten müssen. (LAG Köln, NJW Spezial 2005, Heft 7, S. 323f) 11/05