Arbeitsrecht von A-Z
Anzahl der Einträge: 1

Arbeitgeber darf nicht nur Teilzeitkräfte beschäftigen

Der Paketlogistiker UPS wollte am Standort Ditzingen nur in drei Schichten in Teilzeit mit 17 Stunden-Kräften arbeiten lassen. Während er den Wunsch von Mitarbeitern nach Arbeitszeitaufstockung von 17 auf 34 Stunden ablehnte, wollte er zeitgleich neue Teilzeitkräfte einstellen. Der Betriebsrat verweigert gemäß § 99 BetrVG in mehr als 100 Fällen die Zustimmung zur Einstellung. Das Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg bestätigte die Entscheidung des Betriebsrates. Die Richter sahen keine sachliche Begründung des Arbeitgebers für sein Vorgehen. Der genannte höhere Organisationsaufwand in Vertretungsfällen wie Urlaub und Krankheit sei nicht erkennbar. Höhere Krankenstände oder mehr Unfälle in Doppelschichten seien nicht zwingend auf höhere Arbeitszeiten zurückzuführen. UPS unterlaufe den Anspruch auf Erhöhung der Arbeitszeit nach § 9 TzBfG. Demnach hat ein Arbeitnehmer in Teilzeit bei Besetzung eines entsprechenden freien Arbeitsplatzes grundsätzlich Anspruch auf Verlängerung seiner Arbeitszeit. (LAG Baden-Württemberg, 6 TaBV 9/1)
( 08/13 )