Monatsarchiv: Juli 2019

29. Juli 2019

Was gilt es bei Bewerbungen von Schwerbehinderten zu beachten?

Im Bewerbungsverfahren gilt es für Arbeitgeber bei der Bewerbung von schwerbehinderten Menschen einiges zu beachten. Sonst drohen Schadensersatzforderungen wegen Diskriminierung. Bereits bei Eingang einer solchen Bewerbung muss der Arbeitgeber gemäß dem Sozialgesetzbuch umgehend die Schwerbehindertenvertretung und den Betriebs- oder Personalrat einschalten. Die Schwerbehindertenvertretung darf alle Unterlagen einsehen. Unterlässt der Arbeitgeber die Unterrichtung, kann ihm dies… Mehr erfahren »
22. Juli 2019

Wenn die sachgrundlose Befristung rechtsmissbräuchlich ist

Nur weil ein Arbeitnehmer seinen befristeten Arbeitsvertrag bei einem Arbeitgeber kündigt und stattdessen einen anderen befristeten Vertrag bei einem anderen Arbeitgeber abschließt, darf dieser nicht sachgrundlos befristet sein. So sieht es das LAG Berlin-Brandenburg. Die Klägerin war befristet als technische Assistentin in einer Arbeitsgruppe eines Forschungsverbundes beschäftigt, der gemeinsam mit einem anderen Arbeitgeber ein Labor… Mehr erfahren »
15. Juli 2019

Schutz für Whistleblower in der Europäischen Union

Wer Verstöße gegen geltendes EU-Recht aufdeckt, soll EU-weiten Schutz genießen. Auf eine entsprechende Richtlinie haben sich die EU-Mitgliedsländer bereits 2016 geeinigt. Sogenannte Whistleblower sollen vor Repressalien wie Degradierungen, Einschüchterungen oder Entlassungen geschützt sein. Im Fokus stehen Vergehen wie Geldwäsche, Steuerbetrug, Vergehen bei der Vergabe öffentlicher Aufträge oder im Zusammenhang mit Produkt- und Verkehrssicherheit, Umweltschutz, öffentlicher… Mehr erfahren »
8. Juli 2019

Öffentlicher Dienst: Schwerbehinderte Bewerber müssen nicht immer zum Gespräch geladen werden

Öffentlicher Dienst: Schwerbehinderte Bewerber müssen nicht immer zum Gespräch geladen werden Grundsätzlich müssen öffentliche Arbeitgeber gemäß dem Sozialgesetzbuch schwerbehinderte Bewerber zu einem Bewerbungsgespräch einladen (§ 165 SGB IX). Andernfalls kann dies als Diskriminierung im Sinne des Allgemeinen Gleichstellungsgesetzes ausgelegt werden. Es gibt allerdings eine zulässige Ausnahme, die das LAG Schleswig-Holstein in einem Urteil aufzeigt: das… Mehr erfahren »
1. Juli 2019

Wenn Resturlaub verfällt

Wenn Resturlaub verfällt Resturlaub kann tatsächlich zum Jahresende verfallen. Und zwar dann, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer ausdrücklich über seinen Urlaubsanspruch und die Verfallsfristen belehrt hat und der Arbeitnehmer den Urlaub dennoch nicht beantragt hat. Diese Rechtsauslegung ist relativ neu und ergibt sich aus einem Prozess am Bundesarbeitsgericht im Februar 2019. Im Bundesurlaubsgesetz steht, dass… Mehr erfahren »